Logo Buchungssätze üben

Übung zu Buchungssätzen in gemischten Themen 1

Wir starten die Übung mit dem jungen Böttcher Martin Küfer. Er hat etwas Geld geerbt und ein wenig Geld angespart und verfügt nun über ein kleines Vermögen von 500 G. Damit startet er ein Unternehmen als Böttcher. Er wird dabei von Åge unterstützt, der ursprünglich eine Ausbildung zum Buchhalter gemacht hat. Dieser wird anfangs bei den handwerklichen Tätigkeiten helfen und sich zunehmend um die Verwaltung und vor allem um den Bereich Buchhaltung kümmern.

Die in einer Übung verwendeten Konten sind in der Bilanz und GuV am Anfang einer Übung zu sehen. Bei jeder Aufgabe wird die Lösung als Buchungssatz ausgegeben. Diese sind im deutschen SKR03, SKR04, österreichischen SKR07, Einheitskontenrahmen und dem Schweizer KMU-Kontenrahmen dargestellt. Zum Üben nutzen wir Mehrwertsteuersätze von 20 % für den vollen und 10 % für den reduzierten. Da die Böttcherei momentan noch über kein Lager verfügt, werden alle Rohstoffe sofort verbraucht, Vorräte gibt es nicht. Wir üben daher die Buchungssätze zum Materialaufwand mit der aufwandsorientierten Methode.

Die Bilanz und GuV zu Beginn: SKR03 SKR04 SKR07 EKR KMU

Aufgabe 1:

Martin gründet eine kleine Böttcherei. Erlegt 500 G in bar als Grundkapital ein. Mit dieser Aufgabe eröffnen wir die Bilanz der kleinen Böttcherei.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 2:

Martin und Åge melden das Gewerbe unter dem Namen Böttcherei Martin Küfer an. Der Mann vom Gewerbeamt freut sich über das neue Gewerbe, wünscht den beiden viel Erfolg und erklärt, dass er jetzt 15 G als Gebühr die Gewerbeanmeldung haben möchte. Er bekommt den Betrag in bar. Åge schimpft zwar hinterher noch über die vielen Abgaben, die sie am Anfang zu leisten haben, aber es hilft ja nichts.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 3:

Die kleine Böttcherei muss Geld verdienen. Martin und Åge glauben, dass sie an eine Werft und einige Bauern Seile verkaufen können. Die Herstellung von Seilen ist nicht schwer. Allerdings stellen viele deswegen ihre Seile auch selbst her. Aber ein Versuch ist es Wert. Sie kaufen sich daher eine gebrauchte Warbel und eine Lehre für insgesamt 60 G und bezahlen sie bar. Martin glaubt, dass sie beide Werkzeuge über 5 Jahre nutzen können werden.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 4:

Der nächste Erwerb sind Rohstoffe. Martin hat 20 kg Faden aus Hanf bei einer Bäuerin für 20 G in bar gekauft. Åge und Martin beginnen dann auch gleich mit der Arbeit und fertigen mit Hilfe der Warbel und der Lehre aus dem Faden Seile.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 5:

Martin ist von den modernen Zahlverfahren begeistert und geht mit Åge zu einem Kaufmann, der eine Bank betreibt. Sie eröffnen dort ein Bankkonto und zahlen 100 G ein.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 6:

Das erste Seil war ganz gut gelungen. Martins Ausbildung hatte sich also gelohnt. Er geht auf den Markt, um das erste Seil aus ihrer Produktion feilzubieten. Er zahlt dafür eine Standgebühr von 1 G.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 7:

Martin ist zurück. Er konnte das Seil erfolgreich für 20 G verkaufen. Derweil hatte Åge die Produktion des nächsten Seils vorbereitet und die ersten Zentimeter auch schon fertig. Jetzt verbucht er aber erst einmal den ersten Verkauf ihrer kleinen Böttcherei.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 8:

Nachdem Åge und Martin wieder ein gutes Stück Seil produziert haben, unterbrechen sie ihre Tätigkeit und kaufen erneut Fäden aus Hanf ein. Bei einem Kaufmann können Sie 25 kg Fäden aus Hanf für 25 G erwerben. Glücklicherweise liefert er ihnen diese gleich bis nach Hause, so dass ihnen das Tragen erspart bleibt. Der Kaufmann stellt ihnen eine Rechnung aus, die sie in den kommenden Tagen begleichen sollen.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 9:

Das nächste 10 m-Seil ist fertig. Martin hatte auch schon mit einem Wagenmacher einen Handel vorbereiten können. Åge und Martin bringen das Seil zum Wagenmacher und verkaufen es ihm für 20 G. Sie erhalten den Betrag in bar.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 10:

Nachdem Martin und Åge Glück hatten, dass sie die Fäden aus Hanf vom Kaufmann nicht tragen mussten, beschließen sie, sich einen Wagen zu kaufen. Beim Wagenmacher können sie einen gebrauchten Wagen für 180 G erwerben. Sie bezahlen diesen in bar. Martin rechnet damit, dass dieser Wagen noch gute 3 Jahre halten wird.

Lösung: 3 4 7 E K

Die Bilanz und GuV im Ergebnis: SKR03 SKR04 SKR07 EKR KMU