Logo Buchungssätze üben

Übung zu Materialaufwand und Vorräten 3

Mit der dritten Übung werden wir weiter die Buchungssätze für die Einlagerung und die Entnahme von Rohstoffen, Halbfertigprodukten und fertigen Waren üben. Wir nutzen eine volle Mehrwertsteuer von 20 %, sowie eine reduzierte Mehrwertsteuer von 10 %. Diese ist gegebenenfalls noch den angegebenen Nettowerten zuzufügen.

Die Bilanz und GuV zu Beginn: SKR03 SKR04 SKR07 EKR KMU

Aufgabe 1:

Die Weber benötigen neue Wollfäden. Olaf kommt mit seinem Karren, holt 9 kg aus dem Lager und bringt sie ihnen. Diese haben einen Wert von 54 G.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 2:

Mitten in der eingetretenen Stille eilte plötzlich Berengar in den Hof. Ein Fuhrwagen kam ihm entgegen. Er begutachtete auch gleich das gelieferte Flachsstroh. Nachdem er die Güte der Ware bestätigt hatte, wurden 150 kg in die Scheune gebracht. Frau Flachs von der Kerstin Flachs OG war mit dem Fuhrmann erschienen. Sie überreichte Åge eine Rechnung über 15 G. Diese bezahlte er gleich in bar. Frau Flachs bedankte sich und fuhr zusammen mit dem Fuhrmann wieder von dannen.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 3:

In der Zwischenzeit kam Olaf zurück. Er lief einmal durch das Lager, schaute sich um und belud dann seinen Karren mit 30 m Rohleder. Dieses will er zum Gerben bringen. Das Rohleder hat einen Wert von 30 G.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 4:

Kurze Zeit später kam Berengar mit einem beladenen Karren auf den Hof. Er hatte Flachsfasern abgeholt. Er brachte 7 kg lange Flachsfasern und 6 kg kurze Flachsfasern. Åge errechnet dafür einen Wert von 9 G. Berengar brachte die Flachsfasern ins Lager.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 5:

Als Berengar aus dem Lager fuhr, war der Karren wieder beladen. Er hatte den Auftrag, den Spinnern Wolle zu bringen. Die Spinnerin Anne half ihm beim Transport. Mit mehreren Fahrten werden sie 200 kg Wolle zu den Spinnern bringen. Diese hat einen Gesamtwert von 100 G.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 6:

Im Hof hielt ein Gespann. Auf dem Wagen lagen 80 m Rohleder. Als Berengar mit Anne von ihrem ersten Wolltransport zurück kamen, ging Berengar erst einmal auf den Fuhrmann zu. Es war Michael von der Schlachtermeisterei Beil KG. Die beiden unterhielten sich kurz, dann begutachtete Berengar das Rohleder. Anne setzte sich derweil auf eine Bank im Hof und ruhte ein wenig aus. Nachdem Berengar die Lederstücke in Ordnung fand, überreichte Michael Åge eine Rechnung über 80 G, die in den nächsten Tagen beglichen werden sollte und trug zusammen mit Berengar das Rohleder ins Lager.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 7:

Åge trug drei Bücher aus dem Lagerbestand aus. Sie hatten zwei Bibeln an den Erzbischof von Bamberg und ein Buch über Gänse und Gänseblümchen an einen Herrn namens Čtenář in Tschechien verkauft.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 8:

Olaf kam voll beladen zurück. Er hatte 30 m Leder von den Gerbern mitgebracht. Dieses kann nun verkauft werden. Es hat einen Wert von 90 G. Olaf verstaut die Lederstücke im Lager.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 9:

Heute wurden 6 m Leinen verkauft. Diese bucht Åge nun als Warenabgang aus dem Lager. Das Leinen hat Herstellungskosten von 60 G.

Lösung: 3 4 7 E K

Aufgabe 10:

Überdies wurden heute auch noch 11 m Stoff verkauft. Diese haben Herstellungskosten von insgesamt 66 G. Auch diese bucht Åge nun als Warenabgang aus dem Lager.

Lösung: 3 4 7 E K

Die Bilanz und GuV im Ergebnis: SKR03 SKR04 SKR07 EKR KMU