Logo Grundlagen der Buchführung lernen

Die Bilanz

Die Buchführung beginnt mit der Gegenüberstellung der Vermögenswerte und der Vermögensherkunft. Die Vermögenswerte sind alle Werte, die zum Unternehmen gehören, die Substanz des Unternehmens bilden und dem Unternehmen eine gewissen Zeit zur Verfügung stehen. Dazu gehören bspw. Grundstücke, Gebäude, Maschinen, Werkzeuge, Fahrzeuge, Bankguthaben, Kassenbestände, Forderungen gegenüber Kunden für unbezahlte Rechnungen, gekaufte Patente und Lagerbestände. Die Mittelherkunft zeigt, wo das Vermögen herstammt, also bspw. vom Eigentümer, aus Darlehen gegenüber der Bank oder aus unbezahlten Rechnungen. Diese Gegenüberstellung erfolgt in der Bilanz:

Die Bilanz nach § 266 HGB:
AktivaPassiva
Anlagevermögen
immaterielle Vermögens­gegenstände
Konzessionen, Schutzrechte
Geschäfts- oder Firmenwert
geleistete Anzahlungen
Sachanlagen
Grundstücke und Gebäude
techn. Anlagen, Maschinen
Geschäfts­ausstattungen
Anlagen im Bau
Finanzanlagen
Anteile an verbundenen Unternehmen
Darlehen an verbundenen Unternehmen
Beteiligungen
Darlehen an Beteiligungen
Wertpapiere (langfristige)
Darlehen an Andere
Umlaufvermögen
Vorräte
Roh-, Hilfs- und Betriebs­stoffe
unfertige Waren
fertige Waren
Anzahlungen auf Rohstoffe usw.
Forderungen
Ford. aus Lieferungen und Leistungen
Ford. ggü. verb. Unternehmen
Ford. ggü. Beteiligungen
sonstige Forderungen
Wertpapiere (kurzfristige)
Zahlungsmittel
Bankguthaben
Kassenbestände
Eigenkapital
Grundkapital
Kapital­rücklage
Gewinn­rücklage
Gewinn-/ Verlustvortrag
Jahres­überschuss/ -fehlbetrag
Fremdkapital
Rückstellungen
Pensions­rück­stellungen
Steuerrück­stellungen
sonstige Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Anleihen
Verb. ggü. Kredit­instituten
erhaltene Anzahlungen
Verb. aus Lieferungen und Leistungen
Verb. ggü. verbundenen Unternehmen
Verb. ggü. Beteiligungen
sonstige Verbindlichkeiten
Verb. aus Steuern
Verb. aus SV-Beiträgen

Der Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag wird über eine Nebenrechnung ermittelt. Diese wird Gewinn- und Verlustrechnung, kurz GuV, genannt. Die Konten in der Gewinn- und Verlustrechnung bilden damit quasi Unterkonten zum Konto Jahresüberschuss/ -fehlbetrag. In einigen Buchhaltungssystemen werden die Konten der GuV auch tatsächlich an dieser Stelle in Berichten der Bilanz ausgewiesen.